Hallo, manchmal ist „ausreichend Trinken“ ein leidiges Thema. Ich weiß, dass ich schon als Kind dauernd hörte: „Trink doch mehr, das ist wichtig.“ Natürlich weiß man das, aber gerade an stressigen Tagen fällt es mir einfach schwer. Dann habe ich tausend Dinge im Kopf. Die Flasche Wasser steht auf dem Küchentisch, wandert in meine Tasche und abends steht sie auf dem Nachttisch. Aber irgendwie ist sie am Ende des Tages trotzdem nicht leer. Oft trinke ich zwischendurch lieber Cola, Saft oder Kaffee. Geht es euch manchmal auch so?

10-5

Gesünder als gekaufte Limo

Meine Alternative ist Wasser, welches ich in einem Krug mit Früchten wie Himbeeren, Limone und mehr aufpeppe. Dieses „Detoxwasser“ ist nicht nur beliebt weil es gehypt ist, sondern es schmeckt wirklich. Und da das Auge auch mittrinkt, macht es auch etwas her. Trotzdem war ich auf der Suche nach einer weiteren Möglichkeit, nämlich leckere selbstgemachte Limonade. Ich suchte mir Rezepte heraus und probierte alle aus.  Meine Favorit wurde vor allem die Rosenlimonade mit Zitrone. Beim ersten probieren war ich schon begeistert, aber als ich das Rezept noch etwas angepasst habe, wurde sie zu meinem Lieblingsgetränk. Da ich meine Erfahrung mit euch teilen möchte, sind hier meine Varianten der Rosen- und Lavendellimonade. Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und natürlich beim Trinken 🙂

Ihr braucht für die Rosenlimonade

Eine handvoll Rosenblätter (Biorosen, da ungespritzt),  4 TL Zucker, den Saft von zwei Zitronen, 1 l stilles Wasser oder 300 ml Wasser und 700 ml Sprudel, Eiswürfel

10-2

So gelingt die selbstgemachte Rosenlimonade

Ihr erhitzt 300 ml Wasser sowie den Zucker in einem Topf. Wenn sich der Zucker komplett aufgelöst hat, gebt ihr die Rosenblätter dazu und rührt alles um. Nehmt den Topf vom Herd und lasst den Sirup zugedeckt abkühlen. Eine Stunde ist ausreichend. Nun rührt ihr den Saft der Zitronen unter und stellt alles in den Kühlschrank. Vor dem Serveiren habe ich das restliche Wasser in den Krug gegeben und alles noch einmal umgerührt. Ihr könnt den Sirup aber auch ins Glas geben und nach Geschmack auffüllen.

Ihr braucht für die Lavendellimonade 3 bis 4 frische Stängel Lavendel oder eine handvoll getrockente Lavendelbüten, eine handvoll Minze, 1 l Wasser oder 200 ml Wasser und 800 ml Sprudel, 5 TL Zucker, einen Spritzer Zitronensaft, Eiswürfel

10

So gelingt die selbstgemachte Lavendellimonade

Der Lavendel und auch die Minze sollten gut gewaschen werden. Bringt 200 ml Wasser zum Kochen. Als nächstes wird das Wasser über die Lavendelblüten und die Minze gegossen. Fügt den Zucker unter Rühren hinzu, bis er sich komplett aufgelöst hat. Nun muss man die Mischung ziehen lassen. Je länger man das macht, desto intensiver wird der Geschmack. Ich habe es vier Stunden ziehen lassen. Siebt dann die Blüten ab und gebt den Zitronensaft dazu. Jetzt könnt ihr mit Wasser auffüllen.

 

Mit dieser Mischung werden die Limos nicht extrem süß. Wenn ihr es süßer mögt, mischt zur fertigen Limo noch mehr Zucker. Ich war vom Geschmack schlichtweg begeistert. Die Limos kann man ohne großen Aufwand machen, das hätte ich gerade bei der Rosenlimonade nicht gedacht. Ihr müsst die Rezepte unbedingt ausprobieren.

Eure Julia.