Ein Wochenende im Radisson Blu Hotel in Frankfurt

von | Jun 17, 2015 | Deutschland, Hotel, Reisen

Das vergangene Wochenende war besonders ereignisreich. Ich hatte die Möglichkeit, zwei Nächte im Radisson Blu Hotel in Frankfurt am Main zu verbringen. Das war mit einem speziell auf Blogger zugeschnittenen Workshop verbunden. Einerseits habe ich so viel gelernt, aber es war auch genügend Zeit, um das Hotel in Ruhe zu erkunden und zu genießen. Deswegen möchte ich euch heute einen Einblick in das Hotel und vor allem in die Zimmer mit Blick auf die Frankfurter Skyline geben:

Business-Class Zimmer im 13. Stock

Die Radisson-Kette hat in Zusammenarbeit mit Vanessa von Pureglam.tv eingeladen. Vanessa organisiert Workshops, da sie nicht nur selbst erfolgreich bloggt, sondern diese Erfahrung weitergeben möchte. Ein großes Kompliment für dieses Statement! Lea und ich teilten uns ein Zimmer. Wir waren sehr gespannt, was uns im Hotel erwarten würde. Von Köln aus ist man mit dem ICE schnell in Frankfurt und vom Hauptbahnhof war es nicht weit zum Hotel. Es liegt übrigens nah zur Messe. Von außen ist es sehr außergewöhnlich: Die Fassade ist rund und wird komplett von Glas dominiert. Die erste Überraschung war, dass Radisson uns Bloggern  Business-Class Zimmern zur Verfügung stellte.

Radisson Blue Hotel Frankfurt - Business-Class Zimme

Als wir unser Zimmer im 13. Stock betrachteten, machte uns die Aussicht sprachlos. Ein riesiges Fenster bot einen fantastischen Blick über Frankfurt – sowohl bei Tag als auch bei Nacht ein echtes Highlight. Mir war gar nicht bewusst, wie grün Frankfurt doch ist. Irgendwie verbindet man die Stadt zu allererst mit Hochhäusern und Banken. Die Einrichtung des Zimmers passte perfekt zu unserem Wochenende, denn der Stil trug den Namen Fashion. Neben diesem Thema gibt es noch Zimmer in den Stilrichtungen At Home, Chic und Fresh. Die Farbpalette der Zimmer unterscheidet sich also in jedem 4. Stockwerk und so hat jede Etage ihren eigenen  Charme. Insgesamt wirkt dieses Konzept sehr modern und das zeigt sich auch in den anderen Bereichen, zum Beispiel in der Lobby oder in den Restaurants. Diese Bereiche stehen nämlich unter dem Prinzip der vier Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft.

Willkommen im Radisson Blue Hotel Frankfurt
Unser Zimmer wurde von Rottönen dominiert. Die Tagesdecke und die Kissen von Missoni stachen förmlich ins Auge. Der stylische Chic des Zimmers gefiel mir auf Anhieb gut. Das Hotel begrüßte uns mit einem leckeren Dessert-Teller und wir fühlten uns sofort willkommen. Bevor wir überhaupt auspackten, saßen wir auf dem Sofa mit Blick auf Frankfurt und genossen die kleinen Leckereien. Die eigenen Kaffeeautomaten von Nespresso auf den Zimmern machen sie in diesem Fall sofort bezahlt. Das Badezimmer mit Badewanne möchte ich natürlich auch nicht unerwähnt lassen. Ganz in weiß mit einer besonderen Wand mit Rosenmuster war das große Bad defintiv ein Highlight des Zimmers. 

Radisson Blue Hotel Frankfurt - Business-Class Zimmer

Radisson Blue Hotel Frankfurt - Business-Class Zimmer - Das Badezimmer

Executive Suite und Präsidentensuite

Direkt nach unserer Ankunft wurde uns eine Hoteltour geboten. So konnten wir hinter das Konzept des Radisson Blu blicken. Wir erfuhren mehr über die beiden Restaurants “Coast” und “Gaía”, die wir später kulinarisch kennen lernten. An dieser Stelle werde ich noch nicht mehr über das Essen im Hotel verraten, denn das möchte ich euch mit vielen Bildern in einem weiteren Beitrag vorstellen. Wir trafen uns in der wunderBAR LOUNGE und besuchten nach einem Begrüßungs-Cocktail zuerst das wohl schönste “Zimmer” des Hotels – die Präsidentensuite.

Radisson Blue Hotel Frankfurt - Lampe in der Präsidentensuite

Radisson Blue Hotel Frankfurt - Blick aus der Präsidentensuite auf die Frankfurter Skyline

Radisson Blue Hotel Frankfurt - Badezimmer in der Präsidentensuite

Diese Suite ist natürlich in einen eigenen Schlaf- und Essbereich eingeteilt. Hier ist die Einrichtung im Stil der 1970-er Jahre gehalten. Die Größe ist wirklich enorm. Knapp 130 m2  bieten Luxus pur und sehr viel Platz. Es gibt sogar ein seperates Gästezimmer. Wir Blogger verliebten uns natürlich sofort in die freistehende Badewanne. Es war sehr interessant, Details aus dem Hotelbetrieb zu erfahren. Zum Beispiel, dass auch die Mitarbeiter nicht wissen, wer in der Präsidentensuite nächtigt. Auf dem ersten Fotos seht ihr übrigens Rabea, Lea und mich auf der Couch der Suite. Neben der Präsidentensuite machten wir es uns auch kurz in der Executive Suite gemütlich. Hier seht ihr jetzt den Stil Chic, der im Gegensatz zu Fashion etwas weniger bunt ist.

Radisson Blue Hotel Frankfurt - Blick aus der Executive Suite auf die Frankfurter Skyline

Radisson Blue Hotel Frankfurt - Executive Suite

Entspannen im Heaven Spa mit Blick auf Frankfurter Skyline

Zum Schluss dieser kleinen Hoteltour möchte ich euch natürlich den Spa-Bereich zeigen. Er trägt den Namen Heaven Spa – sehr passend, denn er befindet sich auf dem obersten, also dem 18. Stockwerk. Neben einem Pool gibt es das Fitnessstudio und den Dampfraum. Außerdem kann man sich natürlich mit Massagen und Behandlungen verwöhnen lassen. Es hat mir persönlich den Atem geraubt, im Pool zu liegen und gleichzeitig einen solchen Ausblick auf die Stadt zu genießen. Das ist wirklich einzigartig. Neben dem tollen Service, der uns uns geboten wurde, hat mich dieser Moment am meisten beeindruckt.

Radisson Blue Hotel Frankfurt - Heaven Spa

Natürlich musste ich diesen Moment mit der Kamera festhalten. Ihr seht, direkt vor dem Pool beginnen die riesigen Fenster. Bei diesem Anblick habe ich mich ein bisschen in Frankfurt verliebt. Ich mochte die Stadt schon immer – schließlich ist von meiner Heimat Saarbrücken aus gesehen die nächste Großstadt. Immer wenn ich mit dem Zug durch Frankfurt fahre, fühle ich mich ein bisschen heimisch und das, obwohl ich an diesem Wochenende zum ersten Mal länger als einen Tag in Frankfurt war. Im Sommer werde ich defintiv wieder nach Frankfurt kommen und die Stadt hoffentlich noch ein bisschen besser kennenlernen.

Radisson Blue Hotel Frankfurt - Blick auf den Pool

Im Vorfeld habe ich mir nicht so viele Gedanken gemacht, was mich im Hotel erwartet. Aber trotzdem hat man gewisse Vorstellungen von einem 4-Sterne-Hotel. In diesem Fall wurden sie übertroffen. Einerseits fand ich den Kontakt mit den Mitarbeitern nicht nur sehr zuvorkommend, sondern fast etwas familiär. Vom ersten Moment an fühlte man sich wohl und ernst genommen. Der Service war dementsprechend erstklassig. An Hand der vielen Bilder kann man sich einen guten Eindruck vom Hotel verschaffen. Wenn ihr noch mehr Bilder sehen wollt, kann ich euch die Zimmerübersicht auf der Homepage des Hotels empfehlen. Vielen Dank an dieser Stelle an Radisson Blue – es war mein erstes Mal in einem Radisson Hotel, aber es wird sicher nicht das letzte gewesen sein. Vanessa darf natürlich nicht unerwähnt bleiben, schließlich hat vor allem sie dafür gesorgt, dass wir dieses Wochenende so verbringen durften.

Die Kontaktdaten auf einen Blick: Adresse Franklinstraße 65, 60486 Frankfurt; Telefon 069 7701550

Pureglam.tv Workshop im Radisson Blue Hotel Frankfurt

Natürlich möchte ich nicht unerwähnt lassen, wie toll ich unsere kleine Gruppe fand. Die Mädels sind nicht nur hübsch, sondern super sympatisch. Es ist Gold wert, wenn man auf Anhieb so gut zusammen passt und sich als Gruppe ergänzt. Auf dem Gruppenfoto seht ihr von links nach rechts: Katharina von Katcherry, Julia von Stylingliebe, Vanessa von Pureglam.tv, Lea von When Love Speaks, Vanessa von Pieces of Mariposa, Karla von Bratwurstmadl, Chrissie von Edelfabrik, Sabrina von Brinis Fashionbook, Rabea von The Golden Kitz und Diana von Lavie Deboite.

 

 

Ich hoffe, dass euch dieser Einblick ins Radisson Blu in Frankfurt gefallen hat.

Eure Julia

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
614