Bisher habe ich es eigentlich noch nicht verraten: Ich esse unglaublich gerne Sushi. Es ist eine ganz neue Leidenschaft und deswegen habe ich sie noch gar nicht erwähnt. In den letzten Wochen habe ich einiges über Sushi gelernt, denn ich kann es inzwischen sogar selbst rollen. Deswegen habe ich mich besonders über die Einladung des Chino Latino in Köln gefreut. Einen Abend lang konnte ich mich durch Auswahl an Sushi und Steaks essen – eine interessante Kombination oder?

art’otel am Rheinauhafen Köln

Das Chino Latino ist das hauseigene Restaurant des art’otels. Wenn ihr euch in Köln auskennt, wisst ihr sicher, wie schön diese Ecke ist. Der Rheinhaufen mit seinen Kranhäusern und dem Schokoladenmuseum ist ein echtes Schmuckstück. Ich spaziere sehr gerne dort entlang und freue mich immer wieder in einer so schönen Stadt zu wohnen. Des Belles Choses ohne den Rheinauhafen wäre nur halb, schließlich entstehen viele Outfitfotos dort. Es ist sowieso der Hotspot für alle Fashion Blogger in Köln. Als ich abends auf dem Weg zum Chino Latino war, nahm ich zum ersten Mal den beleuchteten Rheinauhafen bewusst wahr – ein toller Anblick. Im Restaurant wurden wir Blogger freundlich von Sarah begrüßt, die das Hotel vertrat und mit uns den Abend verbrachte. Auch meine liebe Freundin Sabrina war dabei, um die Kombination von Sushi und Steak zu testen.

desbelleschoses-fashion-blog-köln-restaurant-test-chino-latino-suhsi-steak 3

Sushi der Extraklasse

Zu Beginn erläutere der Küchenchef Darrick Carter persönlich das Konzept des Chino Latino. Ich fand diese kleine Einführung sehr interessant und Darrick war mir sofort sympathisch. Nach seinen Ausführungen freute ich mich noch viel mehr auf unsere zwei Gänge. Den Anfang machten zwei große Sushi-Platten für die Tische. Als ich in die Runde blickte, sah ich in überraschte Gesichter. Die Auswahl war fantastisch. Einige Makis und California Rolls waren auf der Platte direkt mit der passenden Soße angerichtet. Die Kombinationen waren überraschend und deswegen besonders spannend: Feigen-Mali, blaue Krabbe mit Avocado, frittierter Lachs, Lachs mit Mango und Avocado in verschiedenen Kombinationen. Aber seht selbst:

desbelleschoses-fashion-blog-köln-restaurant-test-chino-latino-suhsi-steak 4

desbelleschoses-fashion-blog-köln-restaurant-test-chino-latino-suhsi-steak 5

desbelleschoses-fashion-blog-köln-restaurant-test-chino-latino-suhsi-steak 6

desbelleschoses-fashion-blog-köln-restaurant-test-chino-latino-suhsi-steak 7

Meine Beschreibung ist eigentlich schon selbsterklärend: Ich habe noch nie eine solche Auswahl an Sushi getestet und deswegen ist das Chino Latino definitiv mein Favorit. Bisher konnte mich die Sushi-Karte noch nie so überzeugen. Ich mag die frittierten Varianten übrigens besonders gerne und empfehle euch, sie unbedingt zu probieren.

desbelleschoses-fashion-blog-köln-restaurant-test-chino-latino-suhsi-steak 8

Die Steak-Auswahl

Nun wird es vor allem für die Herren spannend. Aber durch Sabrina weiß ich, dass auch Frauen nicht nur Sushi lieben. Wenn ich Steak esse, muss ich immer an meine Freundin denken. Vor dem Essen hatten wir schon einiges über die Qualität der Steaks erfahren. Wir testeten drei verschiedene Fleischsorten.

desbelleschoses-fashion-blog-köln-restaurant-test-chino-latino-suhsi-steak 9

US-Black Angus Beef, Wagyu Beef und deutsches Dry Aged Beef 

Das Chino Latino macht sich nicht nur durch Sushi einen Namen. US-Black Angus Beef, Wagyu Beef und deutsches Dry Aged Beef vollendeten unseren Abend. Dazu wurde natürlich der passende Wein gereicht. In aller Ruhe testeten wir also Roastbeef, Ribeye und Sirloin. Ich habe mich einfach überraschen lassen und hatte sofort einen Favoriten: Das Wagyu. Zusammen mit den acht Soßen war es perfekt. Die bunte Auswahl an Soßen war eine echte Bereicherung zum Steak. Besonders beliebt war übrigens auch die Trüffel-Butter.

desbelleschoses-fashion-blog-köln-restaurant-test-chino-latino-suhsi-steak 13

desbelleschoses-fashion-blog-köln-restaurant-test-chino-latino-suhsi-steak 10

desbelleschoses-fashion-blog-köln-restaurant-test-chino-latino-suhsi-steak 14

Die Beilagen

Zuallererst muss ich die Maniok Fritten nennen. Bisher habe ich diese Variante nicht probiert und war sofort überzeugt. Ebenso wie die Anzahl der Soßen waren auch die Beilagen vielfältig: Buschbohnen, junge Kartoffeln, gedämpften Pok Chor oder verschiedene asiatische Gemüsesorten.

desbelleschoses-fashion-blog-köln-restaurant-test-chino-latino-suhsi-steak 12

desbelleschoses-fashion-blog-köln-restaurant-test-chino-latino-suhsi-steak 11

desbelleschoses-fashion-blog-köln-restaurant-test-chino-latino-suhsi-steak 15

Mein Fazit

Zum Sushi kann ich eigentlich nicht mehr sagen – es war schlicht phantastisch. Zum Fleisch habe ich etwas mehr zu sagen. Wie bereits erwähnt, ist das Wagyu-Beef mein Favorit. Es war unglaublich zart und im Vergleich zu den anderen Beiden merke ich hier einen Unterschied. Das Angus Beef war zwar weniger zart, aber der Fleischgeschmack ist intensiver. Das ist definitiv etwas für echte Männer. Das deutsche Dry-Agee Beef war weniger rot und im direkten Test liegt es in meinem persönlichen Ranking auf Platz 3. Das Interior des Chino Latino passt perfekt zum Mix von Sushi und Steak: Asiatische Elemente in Kombination mit modernen Details. Die Stimmung passt und das finde ich sehr wichtig.

desbelleschoses-fashion-blog-köln-restaurant-test-chino-latino-suhsi-steak 16

Bisher habe ich noch nicht allzu viele Events in diesem Rahmen besucht. Deswegen war ich anfangs ein kleines bisschen aufgeregt, denn ich bin kein Food-Blogger. Der warme Empfang und die Späße des Küchenchefs haben meine Skepsis sofort zerstreut. Ich bedanke mich für den schönen Abend und habe dadurch einen neuen Geheimtipp für euch: Das Chino Latino ist definitiv einen Besuch wert.

 

 

Sushi, Steak oder beides – was würdet ihr persönlich vorziehen?

Eure Julia

 

Dieser Post entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Chino Latino/ art’hotel Das hat keinerlei Einfluss auf meine persönliche Meinung. Ich bedanke mich für die Einladung.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.